High Times ist aus der Spannabis draußen

High Times ist aus der Spannabis draußen

Durch: Teresa Garcia Aktivismus

„Es existiert keine Verbindung oder Zusammenarbeit irgendwelcher Art zwischen High Times und Spannabis.“ Dies Klarstellung, veröffentlicht Anfang Februar im Cannabis Magazine, welches der Feria del Cáñamo SL gehört, war die Antwort auf eine im High Times veröffentlichte Nachricht welche versicherte, dass bei dieser kommenden Auflage der Messe vom 13., 14. und 15. März in Barcelona der „legendäre Cannabis Cup“ von High Times erstmals in Spanien abgehalten werden würde und dass dessen Gewinner mit dem Team dieses nordamerikanischen Unternehmens „… während des Spannabis 2020 Festivals auf der Hauptbühne …“ sein würden. Dies ist somit dementiert.

Im Januar 2019 verkündete High Times Corp den Erwerb von Feria del Cáñamo SL, dem Besitzer des Cannabis Magazine und seit 16 Jahren Veranstalter der Spannabis, der zur Zeit größten Messe rund ums Cannabis in Europa. Der Kauf um 3 Millionen Dollar in bar plus 4 Millionen Dollar in HighTimes-Anteilen und zwei Zahlungen von je einer halben Million Dollar für die Messen 2020 und 2021 umfasste alle Internet-Domains von Feria del Cáñamo SL, ihre Marken — Cannabis Champions Cup, Cannabis Magazine, World Cannabis Conferences, El Cultivador-Prensa Cannábica Gratuita y la Guía del Cáñamo España y Portugal — und auch die Geschäftsgeheimnisse und geistiges Eigentum und Nutzungsrechte. Feria del Cáñamo SL hat den Sitz in Paracuellos del Jarama und hatte 2018 acht Angestellte und einen Jahresumsatz von 1,5 bis 3 Millionen Euro.

High Times ist aus der Spannabis draußen

Wie im Finanzbericht des ersten Halbjahrs 2019 erklärt wird, war die Besiegelung des Abkommens bis spätestens 31. Mai 2019 vorgesehen, aber man wurde sich nicht einig. „Die Nachricht vom Kauf geriet in Umlauf, als man noch am Anfang der Verkaufsverhandlungen stand, aber letztlich kam es zu keiner Übereinkunft“, wie von Feria de Cáñamo SL betont wird, wobei sie keine näheren Angaben über die Gründe für den Verhandlungsabbruch genannt haben.

 

 

HighTimes ist eine der bedeutenden Firmen für Kommunikation und Events rund ums Cannabis in den USA. In den 70er-Jahren von Tom Forcade, einem Journalisten und Aktivisten für das Recht auf Cannabiskonsum, als Zeitschrift gegründet, widmen sie sich seit 2010 auch der Organisation von Events. Der Firmensitz befindet sich zur Zeit in Delaware, dem Staat der USA mit der größten Firmendichte pro Quadratmeter, weil den 1,3 Millionen registrierten Unternehmen nur eine Million Bewohner gegenüberstehen, was mit den gebotenen steuerlichen und geschäftlichen Vorteilen zu tun hat. 2018 beschlossen sie, das Geschäft im Kommunikationsbereich auszudehnen, und zwar mit dem Kauf von Culture Magazin, einer Zeitschrift für Nutzer von medizinischem Cannabis, und von DOPE Magazine. Aber die Haupteinkünfte von HighTimes stammen von der Durchführung des Cannabis Cups und anderer Festivals, die der Firma 2018 mehr als 10 Millionen Dollar einbrachten, beinahe 70% der Gesamteinnahmen.

In seinem letzten Finanzbericht betonte HighTimes den letztlich nicht vollzogenen Kauf von Feria del Cáñamo SL — als Veranstalter der Spannabis und der World Cannabis Conference und als Herausgeber des Cannabis Magazine — als eine der wichtigsten Initiativen, und sie bezifferten die Einnahmen des spanischen Unternehmens im Jahr 2017 mit 2,3 Millionen Euro.

High Times ist aus der Spannabis draußen

Hinter HighTimes steht seit dem Erwerb um 45 Millionen Dollar im Jahr 2017 Oreva Capital Corp, eine von Adam Levin gegründete Firma zu deren Investoren Damian Marley, der Sohn von Bob Marley, zählt. Das letzte Jahr war hart für das Unternehmen, nachdem sie zwei Jahre lang versucht hatten, in die Wertpapierbörse Nasdaq zu kommen und über Crowdfunding Wertpapiere für 15 Millionen Dollar an 23.000 Aktionäre und für 11 Dollar pro Anteil zu verkaufen. Im Dezember 2019 wiesen sie ihre Aktionäre in einem Schreiben darauf hin, dass man wegen der angehäuften Schulden von über 105 Millionen Dollar möglicherweise nicht mit den Geschäftsaktivitäten fortfahren könnte. Und in der Tat verkauften sie im vergangenen Januar den Anteil um 5,5 Dollar, wobei 363.636 Aktien an Rayray Investments Inc gingen, ein kanadisches Anlageunternehmen, das auf den Sektor für medizinisches Cannabis spezialisiert ist.

Kannabia Seeds Company sells to its customers a product collection, a souvenir. We cannot and we shall not give growing advice since our product is not intended for this purpose.

Kannabia accept no responsibility for any illegal use made by third parties of information published. The cultivation of cannabis for personal consumption is an activity subject to legal restrictions that vary from state to state. We recommend consultation of the legislation in force in your country of residence to avoid participation in any illegal activity.

Teilen: