why-is-cannabis-mixed-with-tobacco

Warum Cannabis mit Tabak gemischt wird

Durch: Daniel C. Kultur

In allen Kulturen weltweit wird der Konsum von Cannabis hauptsächlich mit der Inhalation durch Rauchen in Verbindung gebracht. Aber warum gibt es Regionen, in denen Cannabis pur konsumiert wird, während es in anderen mit Tabak gemischt wird? Entdeckt in diesem Artikel die möglichen historisch-kulturellen Gründe, die den Unterschied beim Cannabiskonsum mit oder ohne Tabak ausmachen.

In einer Gesellschaft, in der das Wohlbefinden zunehmend wichtiger wird, sollte man sich notwendigerweise Gedanken über die Gewohnheit machen, Cannabis mit Tabak zu mischen, und lernen, beides zu trennen. Konsumenten sollten sich darüber bewusst sein, dass die Wirkung dieser Mischung keine Vorteile zu bringen scheint, sondern eher das Gegenteil: Tabak ist gesundheitsschädlich und laut WHO mit jährlich mehr als 8 Millionen Opfern weltweit die Hauptursache für vermeidbare Todesfälle.

Aus diesem Grund gibt es keine Zweifel mehr, dass es an der Zeit ist, die Gewohnheit zu überdenken, beide Substanzen zu mischen. Eine Angewohnheit, die in anderen Teilen der Welt total verpönt ist. Jüngsten Statistiken zufolge ist ein sehr deutlicher Unterschied zwischen Europa und dem Rest der Welt feststellbar:

  • In den Vereinigten Staaten, Mexiko und Brasilien verwenden mehr als 90 % der Konsumenten Cannabis in seiner reinen Form. Und in Kanada und Neuseeland mehr als 80 %.
  • Im Gegensatz dazu haben 77-90 % der Verbraucher in Europa die Gewohnheit, Cannabis mit Tabak zu mischen.
  • In Australien gibt es ein Gleichgewicht (50 %) zwischen beiden Konsumtypen.

Cannabis vermischt mit Tabak: die Risiken für unsere Gesundheit

Der Konsum von Cannabis und Tabak in gemischter Form ist gesundheitsschädlicher als der getrennte Konsum, erhöht das Abhängigkeitsrisiko und erschwert die Reduzierung des Konsums beider Substanzen.

Im Allgemeinen hat das Rauchen negative Auswirkungen auf die Atemwege und verursacht Reizungen oder Erkrankungen. Außerdem werden durch den Verbrennungsprozess Stoffe freigesetzt, die die Zellalterung, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und krebserzeugende Prozesse begünstigen.

Wenn Cannabis mit Tabak vermischt konsumiert wird, erhöht sich dieses Risiko, da Tabak verarbeitet wird und für den Körper giftige Substanzen enthält. Außerdem enthält Tabak Nikotin, eine Substanz, die Abhängigkeit erzeugt und hormonelle, kardiovaskuläre und psychische Veränderungen hervorruft.

Warum wird Cannabis mit Tabak vermischt?

Es ist schwierig, eine einzelne Ursache für diese Praxis zu bestimmen. Vielmehr sind es mehrere Faktoren, die den einen oder anderen Konsumtrend begünstigen:

  • Zusammenhang mit Tabakkonsum: Wenn man bedenkt, dass der Tabakkonsum in Europa im Vergleich zu amerikanischen Ländern viel häufiger ist, ist es logisch, dass Konsumenten ihn auch gemischt mit Cannabis zu sich nehmen. Seltsamerweise entdeckten die Europäer den Tabak erst im 16. Jahrhundert und begannen ihn zu konsumieren, als er aus Südamerika importiert wurde. Wahrscheinlich aufgrund der Tatsache, dass es sich um eine neuartige Substanz handelte und es daher auf dem alten Kontinent keine traditionelle Verwendung gab, war der Tabakkonsum viel missbräuchlicher als an seinen Herkunftsorten.
  • Verfügbarkeit von Cannabis: Ein weiterer Grund, warum Cannabis mit Tabak gemischt wird, hängt mit der Tatsache zusammen, dass Marihuana nicht reichhaltig verfügbar ist. Denn historisch gesehen und ähnlich wie beim Tabak stammt Cannabis nicht aus Europa, sondern aus dem Orient wie Indien und Afghanistan sowie Nordafrika (wie Marokko) oder aus den Ländern Amerikas, vor allem Mittelamerika. Daher ist es logisch, dass Cannabis aufgrund seiner großen Verfügbarkeit in diesen Ländern immer in seiner reinen Form konsumiert wurde. Andererseits war der Zugriff auf Cannabis in den meisten europäischen Ländern so beschränkt, dass die Mischung mit Tabak es ermöglichte, die knappe Menge Marihuana länger zu nutzen.
  • Konsumform von Cannabis: In amerikanischen Ländern gibt es eine bessere Verfügbarkeit von Cannabis und mehr Anbauflächen, weshalb der Konsum in seiner natürlichen Form viel häufiger ist: Buds. Andererseits stammt aus den östlichen und nordafrikanischen Traditionen die Gewohnheit, Haschisch zu konsumieren, eine Sitte, die sich in Europa viel mehr verbreitet hat als in Amerika. Haschisch wird viel häufiger mit Tabak gemischt konsumiert als Buds, und viele europäische Konsumenten haben jahrzehntelang nur Haschisch konsumiert, ein weiterer Grund, warum der Konsum von Cannabis und Tabak auf dem alten Kontinent verbreiteter ist.
  • Finanzielle Faktoren: Der Preis eines Produkts beeinflusst logischerweise die Konsumhäufigkeit, sodass es in Ländern, in denen Tabak billiger ist, viel mehr Raucher gibt als in anderen, in denen sein Preis höher liegt. Zugleich ist der Preis für Cannabis in Europa aufgrund seiner geringen Verfügbarkeit höher als in den amerikanischen Ländern, weshalb es, wie oben erwähnt, üblicher ist, es mit Tabak zu mischen, um es zu strecken und längere Zeit genießen zu können.
  • Alternative Konsummethoden: In Amerika ist es allgemein üblicher, Cannabis mittels Vaporizer, sublingual oder durch Verzehr zu konsumieren, alles Konsumformen, die kein Hinzufügen von Tabak benötigen. In Europa hingegen ist der Konsum mittels dieser alternativen Formate ein neueres und weniger weitverbreitetes Konzept. Während Europäer Tabak fast ausschließlich rauchen, ist es unter Amerikanern üblich, alternative Formen wie Kautabak zu verwenden. Diese Konsummuster könnten repräsentativ für die unterschiedliche Einstellung und Aufgeschlossenheit der Menschen sein, insbesondere zwischen Amerika und Europa, denn während die europäische Kultur viel stärker in Traditionen verankert ist, ist die amerikanische Kultur offener im Erforschen von Alternativen und Möglichkeiten, die Gesundheitsrisiken reduzieren können.
  • Art der Wirkung: Es besteht die landläufige Meinung, dass Cannabis eine stärkere Wirkung hat, wenn es mit Tabak vermischt wird, wahrscheinlich aufgrund der Wechselwirkung mit Nikotin. In Wirklichkeit scheint nicht das Empfinden stärker, sondern anders zu sein, da die stimulierende Wirkung von Nikotin der von Cannabis auf die kognitiven Funktionen etwas entgegenwirkt. Tatsächlich kann das Mischen von Cannabis mit Tabak zu einer Abmilderung der Wirkung führen. Dieser Unterschied in der Art der Psychoaktivität trägt zur Erklärung über die Abweichung im Konsumverhalten bei, da Konsumenten in Europa an die Wirkung gewöhnt sind, die die Mischung zwischen Cannabis und Tabak erzeugt, so dass der Konsum von reinem Cannabis verhäuft negative Nebenwirkungen hervorrufen kann, wie Herzrasen, Angstzustände und geistige Verwirrung. Im Gegensatz dazu sind die Konsumenten in Amerika eher daran gewöhnt, Cannabis in seiner reinen Form zu konsumieren. Für sie kann das Mischen mit Tabak die Wirkung „verschlechtern“, was sie sowohl organoleptisch als auch im Gesamterlebnis als störend empfinden.

Die Kannabia Seed Company verkauft ihren Kunden ein Sammlerprodukt, ein Souvenir. Wir können und sollen keine Anbauberatung geben, da unser Produkt nicht dafür bestimmt ist.

Wir sind nicht verantwortlich für die illegale Nutzung der hier veröffentlichten Informationen durch Dritte. Der Anbau von Cannabis für den Eigenverbrauch ist eine Tätigkeit, die bestimmten gesetzlichen Beschränkungen unterliegt, die von Staat zu Staat unterschiedlich sind. Wir empfehlen, die geltende Gesetzgebung im Wohnsitzland zu überprüfen, um zu vermeiden, dass Sie einer illegalen Aktivität nachgehen.

Amerikanische Genetik

GSC

Von: 11.00€

Ginger Punch Auto

Von: 8.50€

Limitierte Auflage

Pineapple Dream

Von: 38.00€

Teilen: