Die Cannabis-Industrie in Polen

Die Cannabis-Industrie in Polen

Durch: Redaccion Aktivismus

Bis vor 20 Jahren war die Cannabis-Industrie in Polen so gut wie nicht vorhanden. Derzeit ist es eines der zentraleuropäischen Länder, wo dieser Sektor am etabliertesten ist, mit vielversprechenden Perspektiven für die nahe Zukunft. Das Hanf-Geschäft beginnt in der Weichsel-Region zu blühen und tatsächlich sind gewisse gesetzliche Rahmenbedingungen das einzige Hindernis für seine Entwicklung. Allerdings haben sich in den letzten Jahren einige dieser Rahmenbedingungen zugunsten des Sektors verändert. In diesem Artikel wird erklärt, wie es momentan mit der polnischen Nutzhanf-Industrie aussieht, mit dem Markt für Marihuana-Samen und auch mit Marihuana für legale medizinische Zwecke.

Die Hanf-Tradition in Polen

Polen hat eine ausgesprochen reiche Tradition beim Hanfanbau. Ihre Wurzeln gehen sogar auf die Zeit vor dem II. Weltkrieg zurück. In Vilnius (heute Litauen) war die zentrale Leinen-Hanf-Station in Betrieb, wo der Hanf nach allen möglichen Gesichtspunkten untersucht wurde. Die LKCSD von Vilnius züchtete auch ihre eigene Vorzeige-Sorte, basierend auf polnischen Sorten, die für industrielle Zwecke geeignet waren.

Die Fortsetzung der Forschungen und der Produktion während und unmittelbar nach dem Krieg war natürlich unmöglich, einerseits weil Polen den Verlust von Vilnius hinnehmen musste und andererseits, weil die Hanf-Forschung für die zwei totalitären Besatzungsmächte Polens (das Dritte Reich und die Sowjetunion) zu wichtig war, um ihren Ausbau zu erlauben.

Trotz der Einstellung der Hanf-Forschung nach dem II. Weltkrieg wurde der Anbau für viele Jahre weitergeführt. Es muss darauf hingewiesen werden, dass der Hanf in der Vergangenheit nicht so viele negative Assoziationen weckte wie heutzutage. Er wurde mehr mit der Textil-Industrie in Verbindung gebracht als mit der Drogenabhängigkeit.

Die Cannabis-Industrie in Polen

In der 90er-Jahren brach der Hanfmarkt in Polen zusammen, und zwar mehr aufgrund der Einführung von synthetischen Ersatzprodukten für natürliche Fasern als wegen der Anbaubeschränkungen im Zusammenhang mit dem Gehalt an psychotropen Substanzen.

Neue Hoffnung im neuen Jahrtausend

Während sich in Westeuropa die Anbaufläche für Nutzhanf zwischen 1993 und 2016 vervierfachte, begann sich dieser Industriezweig in Polen am Beginn des Jahres 2000 sehr schnell zu erholen und zu entwickeln. Zu dieser Zeit wurden die ersten Hanf-Unternehmen gegründet, welche die Bauern des Landes zum Anbau dieser Pflanze animierten, sie über die lange Tradition ihrer Eltern und Großeltern unterrichtete und sogar die Vertreter des Landwirtschaftssektors ausbildete.

Die Firmen, die unter anderem Öle und Essenzen auf CBD-Basis sowie auch verschiedene gesundheitsfördernde Produkte wie Hanfmehl, Hanfnudeln und sogar alkoholische Produkte auf Basis dieser Pflanze herstellen, sind weiter gewachsen. Einige von ihnen haben es geschafft, auf europäischer und weltweiter Ebene erfolgreich zu sein. Und das alles dank der Begeisterung für den Hanf, eine Begeisterung, die auf dem saubersten und ökologischsten Anbau des Landes basiert und auf einem enormen Arbeits- und Organisationsaufwand wie auch auf einer tiefgehenden wissenschaftlichen Forschungstätigkeit, welche von den polnischen Hanf-Produzenten initiiert worden ist.

Das polnische CBD, das die Welt erobert hat

HemPoland ist unter der Marke CannabiGold eine der wichtigsten polnischen Firmen zur Hanf-Verarbeitung und zur Herstellung von CBD-Essenzen. Die vor sechs Jahren von Maciej Kowalski in Elbing (Elbląg) gegründete Firma erreichte sehr schnell weltweite Geschäftserfolge. Vor zwei Jahren kaufte der kanadische Magnat The Green Organic Dutchman Holdings alle Aktien für 100 Millionen Zloty.

Die Anfänge des Unternehmens gehen aber auf die 15-jährige Erfahrung von Maciej Kowalski zurück. HemPoland ist eine der ersten privaten Firmen im Gebiet des Weichselflusses, die eine staatliche Anbau- und Verarbeitungsgenehmigung für Faserhanf erhielt. Sie startete ihre Aktivität in Zusammenarbeit mit dem Technologiepark von Elbing.

Die Zusammenarbeit in Verbindung mit dem sich in diesem Park befindenden weltweit geachteten professionellen Analyse-Labor war von entscheidender Bedeutung. Das Resultat war die Entwicklung eines Produktes von höchster Qualität und das Erringen eines Wettbewerbsvorteils, der auf Qualität und Innovation beruhte.

 

 

Der Erfolg der Wissenschaftler aus Posen in den USA

Ende vergangenen Jahres wurde ein mehrjähriges Kooperationsabkommen im Bereich der wissenschaftlichen Forschung zwischen dem Institut für Naturfasern und Grasgewächse aus Posen (Poznan) und den nordamerikanischen Forschungseinrichtungen unterzeichnet. Das alles in Zusammenhang mit drei im Institut in Posen entwickelten Sorten für Faserhanf (Białobrzeskie, Tygra und Beniko).

Białobrzeskie, Tigra und Beniko bestanden erfolgreich das Zertifizierungs-Verfahren für Samen im Colorado Department of Agriculture der Vereinigten Staaten. Der Hanf des Instituts aus Poznan stellte sich als außergewöhnlich heraus und übertraf die Qualität anderer im Rahmen des Programms vorgestellter Sorten. Zur Zeit wird im Bundesstaat Colorado die größte Anbaufläche für aus Polen stammenden Faserhanf geschaffen.

Das nordamerikanische Interesse am Anbau und der Nutzung der Fasern von polnischem Faserhanf hat mit dem Streben der nordamerikanischen Landwirtschaft nach dem Wiederaufbau dieses Wirtschaftszweiges zu tun, aufbauend auf der Zusammenarbeit mit europäischen Forschungseinrichtungen.

Das Institut für Naturfasern und Grasgewächse ist vom polnischen Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung für die Schaffung der hochwertigen Nutzhanf-Sorten Białobrzeskie, Tigra und Henola ausgezeichnet worden.

Zur Zeit will das Landwirtschaftsministerium die Strafen im Zusammenhang mit dem Hanfanbau abschwächen und die gesetzlichen Auflagen und Beschränkungen in Bezug auf die Überwachung von Hanfanbau und -einkauf reduzieren. Das hat auch mit seiner ordnungsgemäßen Verwendung, der Bestrafung von Produzenten, die in Polen zugelassene Hanfsorten anbauen, und der Definition von Faserhanf zu tun.

Das Landwirtschaftsministerium hat auch die Absicht, die Einführung des Gemeinschaftskatalogs für landwirtschaftliche Nutzhanf-Sorten mit einem THC-Anteil von bis zu einem Prozent in der gesamten Europäischen Union vorzuschlagen. In der Erklärung des Ministeriums wird auf die Tatsache hingewiesen, dass die Gesetzgebung für Samen der EU die Eintragung von Hanfsorten in die nationalen Register nicht vom THC-Gehalt abhängig macht. Lediglich die Gesetzgebung für Direktsubventionen macht die Möglichkeit auf einen Zahlungsanspruch von einem THC-Gehalt des getrockneten Materials von unter 0,2% abhängig.

Legales medizinisches Marihuana

In Polen kann man Rezepte für medizinisches Marihuana bekommen. Dies ist dank einer gesetzlichen Regelung aus dem Jahr 2017 möglich, die den Weg für den legalen Handel im Land frei machte.

Obwohl die Ärzte schon im Juli 2017 das Recht hatten, medizinisches Marihuana zu verschreiben, war dieses erst ab 1. November desselben Jahres in den Apotheken erhältlich. Die verworrene Gesetzgebung führte nämlich dazu, dass die Mehrzahl der Pharma-Betriebe die polnischen gesetzlichen Auflagen nicht erfüllen konnte und dass die Arzneien nicht sofort in den Apotheken zur Verfügung standen.

Das Problem ist nach wie vor, dass die Nachfrage nach medizinischem Marihuana noch immer größer ist als das Angebot. Das hat damit zu tun, dass die polnischen Apotheken ausschließlich aus dem Ausland mit Medikamenten versorgt werden, unter anderem von Herstellern aus Deutschland und Kanada. Die Folgen?: Die Patienten beschweren sich oft wegen des fehlenden Zugangs zu medizinischem Marihuana.

Es ist an der Zeit, Marihuana als Freizeitdroge zu legalisieren

Vier Marihuana-Stauden und 30 Gramm getrocknete Blüten vollkommen legal? Für diesen Gesetzesvorschlag beschloss der Verein Wolne Konopie (Freier Hanf) am Anfang dieses Jahres 100.000 Unterschriften zu sammeln, die das polnische Parlament erreichen sollten. Die Parlamentarier mussten entscheiden, ob die bestehenden Strafen für den Besitz von vier Stauden und 30 Gramm indischer Hanf gestrichen werden sollten.

Aufgrund der Covid-19-Pandemie wurde die für das Frühjahr 2020 geplante Initiative Wolne Konopie nicht ins Rollen gebracht. Die behördlichen Beschränkungen wie etwa das Versammlungsverbot wegen der Infektionsgefahr haben das freie Sammeln von Unterschriften für diesen Antrag verhindert. In Folge haben die polnischen Aktivisten beschlossen, die geplante Aktion auf das Jahr 2021 zu verschieben.

Leider sieht das Gesetz in der Region des Weichselflusses vor, dass der Besitz einer noch so geringen Menge von Marihuana immer noch strenge strafrechtliche Sanktionen nach sich zieht, sogar bis zu drei Jahren Gefängnis. Der Vollzug endet aber normalerweise mit dem Aussetzen der Strafe und ein paar Unannehmlichkeiten. Zugleich können der Besitz einer größeren Menge an Gras und der Anbau von indischem Hanf zu Gefängnisstrafen von bis zu 10 Jahren führen.

Der Markt für Marihuana-Samen

Trotz der strengen Regulierung des Besitzes von Marihuana ist der Markt für Marihuana-Samen in der Weichsel-Region jahrelang regelrecht aufgeblüht. Samenbesitz und -verkauf sind in Polen vollkommen legal und das umfangreiche Angebot ist in verschiedenen Läden und Online-Shops erhältlich, die sich den Markt streitig machen. Der steigende Konkurrenzkampf in diesem Sektor spiegelt sich unter anderem in der Abhaltung von regelmäßigen Verkaufsmessen wie zum Beispiel Kanaba Fest wieder, deren fünfte Auflage für den 3. und 4. Oktober 2020 in Krakau geplant war.

In Polen sind sowohl der Verkauf als auch der Besitz von Cannabis-Samen legal, während Anbau und Nutzung allerdings illegal sind. Derzeit stammt der Großteil der Samen auf dem polnischen Markt von Produzenten aus Holland und Spanien.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass sich das Hanf-Geschäft in Polen in den letzten zwei Jahrzehnten mit beeindruckender Geschwindigkeit entwickelt und gesteigert hat. Vorläufig befindet es sich in seiner Blütephase und wenn erst einmal die Gesetzte in Bezug auf Marihuana als Genussmittel umgesetzt werden, dann werden die Blüten voll austreiben. Vielleicht geschieht das schon früher als erwartet dank der Aktivisten von Wolne Konopie.

Die Cannabis-Industrie in Polen

Dieser Artikel wurde in Zusammenarbeit mit dem polnischen Laden für Marihuana-Samen https://nasionamarihuany.pl/ verfasst.

Die Kannabia Seed Company verkauft ihren Kunden ein Sammlerprodukt, ein Souvenir. Wir können und sollen keine Anbauberatung geben, da unser Produkt nicht dafür bestimmt ist.

Wir sind nicht verantwortlich für die illegale Nutzung der hier veröffentlichten Informationen durch Dritte. Der Anbau von Cannabis für den Eigenverbrauch ist eine Tätigkeit, die bestimmten gesetzlichen Beschränkungen unterliegt, die von Staat zu Staat unterschiedlich sind. Wir empfehlen, die geltende Gesetzgebung im Wohnsitzland zu überprüfen, um zu vermeiden, dass Sie einer illegalen Aktivität nachgehen.

Teilen: