Die EMCDDA publiziert den ersten europäischen Cannabisleitfaden für Politiker

Die EMCDDA publiziert den ersten europäischen Cannabisleitfaden für Politiker

Durch: Laura Rueda Ärtzlich

Die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA) hat ihren ersten Bericht für Politiker veröffentlicht: „Medizinische Nutzung von Cannabis und Cannabinoiden: Fragen und Antworten für die Politikgestaltung“. Den Politikern aus ganz Europa, die an der Legalisierung der Pflanze für medizinische Zwecke interessiert sind, steht dieses Handbuch mit allen zur Realisierung dieses Vorhabens benötigten Informationen bereits zur Verfügung.

Die EMCDDA publiziert den ersten europäischen Cannabisleitfaden für Politiker

Politiker, die Cannabis legalisieren wollen

Die EMCDDA ist jene europäische Einrichtung, welche die Politiker der Mitgliedsstaaten bei ihrer Drogenpolitik beraten will. In dem Leitfaden können wir einerseits praktische Erfahrungen aus anderen Ländern finden und andererseits objektive Daten. Politiker, die sich über die Möglichkeiten der Legalisierung von medizinischem Cannabis informieren wollen, können darauf zurückgreifen.

Steigendes Interesse in Europa

  • Was ist die wissenschaftliche Basis für die medizinische Nutzung von Cannabis und Cannabinoiden?
  • Was ist der Unterschied zwischen den Cannabispräparaten und den Medikamenten?
  • Wie ist diese Angelegenheit in der EU reguliert?

Das sind einige der Fragen, auf die diese Veröffentlichung Antwort geben will. Sie wurde aufgrund des wachsenden Interesses an diesem Thema zusammengestellt, zu einem Zeitpunkt, wo immer mehr europäische Länder Maßnahmen und politische Strategien in diese Richtung entwickeln.

„Dieses Thema ist von wachsendem Interesse, nicht nur, weil mehrere europäische Staaten politische Maßnahmen in diesem Bereich setzen, sondern auch, weil sich die internationale Situation nach der jüngsten Cannabis-Begutachtung seitens des Expertenkomitees für Drogenabhängigkeit der WHO ändern kann“, lesen wir im Handbuch der EMCDDA.

Die EMCDDA publiziert den ersten europäischen Cannabisleitfaden für Politiker

Die Notwendigkeit eines allgemein verbindlichen Rahmens

Dieser Leitfaden umfasst Kapitel, die Beweise für die medizinischen Eigenschaften des Cannabis und der Cannabinoide sowie für ihre medizinischen Vorteile bei verschiedenen Leiden präsentieren. Sie weisen auch darauf hin, dass die Pflanze nicht immer wirksam ist, aber betonen, dass sie keine schwerwiegenden Nebenwirkungen hat.

Ein weiteres behandeltes Thema sind die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Genehmigung des Gebrauchs von Cannabis und Cannabinoiden für medizinische Zwecke. Welche Auflagen müssen die Regierungen aufgrund internationaler Übereinkommen zur Drogenkontrolle einhalten? Welche Art von Beweisen fordern die für den Pharmabereich zuständigen Behörden, bevor sie Medikamente für den menschlichen Gebrauch in Ländern mit hohem Lebensstandard zulassen?

Die Regierungen müssen regulatorische Probleme in Angriff nehmen, wenn sie den Patienten den Gebrauch von Cannabis oder Cannabinoiden für medizinische Zwecke erlauben. Wie können Entscheidungen über die erlaubten Arten von Cannabisprodukten getroffen werden, über die gesundheitlichen Voraussetzungen für die Genehmigung der Nutzung und über die Art der ärztlichen und gesetzlichen Supervision für die Verwendung?

Das soll heißen, dass es keine standardisierten Kriterien für die Regulierung von Cannabispräparaten und Weiterverarbeitungsprodukten gibt, und dass die Kriterien für die Nutzung auseinander gehen. Deshalb gibt es so viele Probleme in der Cannabisversorgungskette, von der Produktion bis zum Vertrieb, und deshalb müssen so viele Nutzer auf den Schwarzmarkt zurückgreifen. Dies alles wird im letzten Teil des Handbuches behandelt.

Die EMCDDA publiziert den ersten europäischen Cannabisleitfaden für Politiker

Das Beispiel anderer Länder

Für die Zusammenstellung hat sich die EMCDDA andere Länder angesehen, die das Cannabis schon als Heil- oder Genussmittel legalisiert haben und dem Rest der Welt als Beispiel dienen, so etwa die USA, Kanada, Israel oder Australien. Sie bieten eine Referenz für verschiedene Formen der Regulierung des Gebrauchs von Cannabis und Cannabinoiden als Heil- und Genussmittel. Das Ziel dieser Arbeit ist es, einen gemeinsamen Kodex für alle Mitgliedsstaaten zu kreieren, damit sie eine gemeinsame Ausgangsbasis für die Politikgestaltung im Bereich der Cannabisregulierung schaffen können.

Eine objektive Sichtweise trotz des komplexen Mosaiks

„In der Mehrzahl der Länder hat die Versorgung mit Cannabis und Cannabinoidprodukten und -präparaten für medizinische Zwecke mit der Zeit Fortschritte gemacht, oftmals als Antwort auf die Nachfrage der Patienten oder auf die Entwicklung des Produkts“ , hat der Direktor der EMCDDA, Alexis Goosdeel, erklärt. Zusätzlich hat er auch erwähnt, dass „dieser Bericht eine objektive Darstellung der aktuellen Beweislage, Praxis und Erfahrung in einem sich rasch entwickelnden Umfeld liefern möchte, und andererseits das komplexe Mosaik unterschiedlicher Herangehensweisen in der EU und außerhalb beschreiben will.“

„Dieser Bericht untersucht die Beweise für und die Anwendung von Cannabis oder auf Cannabis basierenden Medikamenten für medizinische Zwecke. Dieses Thema ist von wachsendem Interesse, nicht nur, weil mehrere europäische Staaten politische Maßnahmen in diesem Bereich setzen, sonder auch, weil sich die internationale Situation nach der jüngsten Cannabis-Begutachtung seitens des Expertenkomitees für Drogenabhängigkeit der WHO ändern kann“, lesen wir im Handbuch der EMCDDA.

Kannabia Seeds Company sells to its customers a product collection, a souvenir. We cannot and we shall not give growing advice since our product is not intended for this purpose.

Kannabia accept no responsibility for any illegal use made by third parties of information published. The cultivation of cannabis for personal consumption is an activity subject to legal restrictions that vary from state to state. We recommend consultation of the legislation in force in your country of residence to avoid participation in any illegal activity.

Teilen: